Die 10 Schwabenbüffel Qualitätsversprechen

  1. Extensive Beweidung:
    Unsere Wasserbüffel genießen eine extensive und nach Möglichkeit ganzjährige Weidehaltung auf kräuterreichen, mageren Wiesen.

  2. Weitläufige Weideflächen:
    Wir verschaffen unseren Büffeln großzügige Weideflächen - ein Gefühl von absoluter Freiheit. Pro Tier stehen auf unserem Betrieb fast 2 Hektar Fläche zur Verfügung.

  3. Komfortable Stallhaltung:
    Nur nach Bedarf kommen unsere Büffel bei schlechter Witterung  im Winter (starke Nässe oder Dauerfrost) in den großzügigen Laufstall auf Stroh.

  4. Höchstes Tierwohl:
    Auf unseren Weiden gönnen wir unseren Büffeln, sich all ihren Bedürfnissen zu widmen. So stehen ihnen Schlammsuhlen, Bäume und Sträucher als Schattenspender und Scheuermöglichkeiten, bei Bedarf zusätzliche Unterstände sowie ausreichend Tränkemöglichkeiten zur Verfügung.

  5. Mutterkuhhaltung:
    Unsere Mutterkuhherde wird ganzjährig von einem Zuchtbullen, der für den Nachwuchs sorgen darf, begleitet. Die frisch geborenen Kälber dürfen anschließend bei ihrer Mutter in der großen Herde aufwachsen und am Euter säugen. Frühestens mit 6 Monaten werden sie von der Mutter abgesetzt und dürfen dann, je nach Geschlecht, entweder in die weibliche Jungtierherde oder zu den Jungbullen. Ab einem Alter von 16 Monaten darf der weibliche Nachwuchs dann wieder die Mutterkuhherde ergänzen, wobei spätestens zu diesem Zeitpunkt der Zuchtbulle, zur Vermeidung von Inzucht, getauscht werden muss.

  6. Hochwertige Fütterung:
    Im Sommer genießen unsere Büffel ausschließlich frisches, kräuterreiches Weidegras. Ab Herbst wird nach Bedarf eigenproduziertes Heu zugefüttert. Wir füttern keine Silage und kein Kraftfutter. Lediglich Minerallecksteine werden zum notwendigen Ausgleich des Mineralstoffhaushaltes ergänzt.

  7. Organische Düngung:
    Außer den tiereigenen Ausscheidungen wird auf all unseren Flächen kein zusätzlicher Mineraldünger ausgebracht. Der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln ist auf Grünland generell nicht notwendig.

  8. Ökologische Landwirtschaft:
    Wir haben uns in all unserem Handeln freiwillig dazu verpflichtet, nach den Kriterien des ökologischen Landbaus zu agieren.

  9. Stressfreie Schlachtung:
    Wir schlachten 100 % stressfrei - das fördert die Fleischqualität spürbar. Das garantieren wir u.a. dadurch, dass wir selbst bis zur letzten Sekunde bei unseren Tieren bleiben, unsere Büffel während ihres Lebens bereits an den Vieh-Transporthänger mit positiven Erlebnissen angewöhnt werden und das ausgewählte Tier wenige Tage vor der Schlachtung bereits von der Herde isoliert wird, um die unmittelbare Sehnsucht nach den Artgenossen zu verlieren.

  10. Frisches & hochwertiges Fleisch:
    Nach dem Schlachten reift unser Fleisch für mind. 1 Woche im Reiferaum unter vorgegebenen Bedingungen. Anschließend werden die Büffelhälften in ihre Einzelteile zerlegt und unmittelbar verpackt und vakuumiert. Die weitere Lagerung erfolgt im Kühlraum/Kühlschrank in einem Temperaturbereich von 0°C bis +5°C. Hier läuft der Reifeprozess, die sog. "Nassreifung", in der Vakuumverpackung immer noch weiter. Ein Vorteil der "Nassreifung": Der wertvolle Fleischsaft bleibt erhalten.

    Büffelfleisch ist ein außerordentlich mageres Fleisch mit nur geringem Fettanteil und damit sehr bekömmlich. Mit ca. 1 % Fett im Muskelfleisch besitzt kaum ein anderes Fleisch einen so geringen Fettanteil wie Wasserbüffel. Darüber hinaus ist der relativ hohe Anteil an ungesättigten Fettsäuren von großer Bedeutung. Gleichzeitig zeichnet sich Büffelfleisch durch einen besonders geringen Cholesteringehalt, wie auch niedrigen Kalorienwert aus. Es enthält Büffelfleisch viele essenzielle Mineralstoffe und lebensnotwendige Spurenelemente wie Calcium, Phosphor, Selen, Mangan, Jod und v.a. Eisen, was u.a. zur dunklen Färbung des Fleisches führt.